Entwicklung der Standorte Libori- und Uhland-Grundschule Entwicklung der Standorte Libori- und Uhland-Grundschule in Körne sowie der Kerschensteiner Grundschule in der Gartenstadt im Zuge der Schulbedarfsplanung Innenstadt-Ost

Innenstadt-Ost
14.05.2019 – Antrag

Antrag

der SPD-Fraktion und der Fraktion Bündnis90/Die Grünen zur Sitzung der Bezirksvertretung Innenstadt-Ost im Mai 2019

Entwicklung der Standorte Libori- und Uhland-Grundschule in Körne sowie der Kerschensteiner Grundschule in der Gartenstadt im Zuge der Schulbedarfsplanung Innenstadt-Ost

Die Bezirksvertretung Innenstadt-Ost bittet die Verwaltung um vordringliche Prüfung der Angebotserweiterung der beiden Körner Grundschulen als Teil einer nachhaltigen Abdeckung der weiter steigenden Schülerzahlen im Primarbereich des Stadtbezirkes Innenstadt-Ost.

Begründung:
In der Berichterstattung zur Schulentwicklungsplanung der Primarstufe für den Zeitraum 2018 bis 2023 in der Sitzung der BV In-Ost am 29.01.19 ( TOP 7.1 )wurde anhand des Zwischenberichtes erläutert, dass als nachhaltige Lösung die Anpassung der Zügigkeit von Schulen nebst baulichem Erweiterungsbedarf im Raume steht. Der Stadtbezirk Innenstadt-Ost hat eine Zuwachsrate mit über 35 % und somit die größte zu erwartende Zuwachsrate im Stadtgebiet. Hier ist der Bedarf für eine weitere Grundschule zu erkennen.
In den angekündigten Maßnahmenvorschlägen für den Primarbereich, der dem Schulaus-schuss bis Juni 2019 vorgelegt werden soll, erwartet die BV In-Ost insbesondere Vorschläge für die beiden Körner Grundschulen und die Kerschensteiner Grundschule.


Die heute schon vorhandene Raumknappheit im Schul- und OGS Bereich an der Libori Grundschule (2 zügig) und Uhland Grundschule (1 zügig) sollte nicht erst bearbeitet werden, wenn der steigende Bedarf, wie an der Hohwart Grundschule, nur noch mit Provisorien befriedigt werden kann.


Bei der Prüfung der Angebotsausweitung der Uhland Grundschule sollte auch die Einbeziehung des direkt an die Schule angrenzenden Grundstücks Körner Hellweg 56 mit einem maroden Gebäude erfolgen. Zur Zukunft des Grundstücks hatte die Liegenschaftsverwaltung im Herbst 2018 gegenüber dem Bezirksbürgermeister In-Ost eine diesbezügliche Prüfung zugesagt.
Hinsichtlich der Angebotsausweitung an der Libori-Grundschule ist anzumerken, dass diese Schule über ein relativ großes und zum Teil bebaubares Gelände verfügt.
Über ein deutlich größeres Areal verfügt die Kerschensteiner Grundschule, die außerdem noch über Ausbaukapazitäten im Dachgeschoss verfügt.

Carsten Wember, Sprecher SPD-Fraktion Christiane Gruyters, Sprecherin Fraktion B90/Die Grünen